Region Gantrisch

Der Gantrisch ist ein 2175 m hoher Berg im Berner Oberland in der Schweiz. Er ist namensgebend für den Regionalen Naturpark Gantrisch, der 2011 den Betrieb aufgenommen hat.

Direkt östlich neben dem Gantrisch befindet sich der Gipfel der Nünenenflue (2’102 m ü. M.); die Lücke dazwischen heisst Leiterepass. Und etwas westlich davon befinden sich die Bürglen (2’165 m ü. M.) und der Ochsen, welcher mit 2’188 m ü. M. etwas höher ist. Der Gantrisch ist aber der bekannteste Gipfel in dieser Region und gibt ihr ihren Namen.

An das Gantrischgebiet schliesst im Osten die Stockhornkette an und im Norden das Gurnigelgebiet. Im Süden befindet sich das Simmental; im Westen das obere Sensegebiet.

Mit seiner unberührten Natur ist das Gantrischgebiet ein beliebtes Wander- und Skitourengebiet. Über den Südwestgrat führt ein Wanderweg auf den Gipfel, die steile Ostflanke kann seit 2007 über einen Klettersteig begangen werden.

Nordöstlich des Gantrisch entspringt die Gürbe.

Verantwortungsvoll denken, regional handeln

Es ist unser Anliegen, so viele Rohstoff wie Möglich aus der Gantrischgebiet zu beziehen, so zum Beispiel Mehl, Butter, Milch, Rahm, Eier oder Fleisch.

Wir sind besonders stolz darauf, dass unser Nidelkuchen, das Westernbrot, der Gantrischzopf und das Gantrischbrot sowie die Gantrisch-Schweden-Meringues nature das “Zertifikat der Region Gantrisch” erhalten haben.